Schüler/innen engagieren sich für Kriegsgräber als Mahnung zum Frieden

Nach einem Jahr Corona-bedingter Pause sammeln in diesem Schuljahr wieder Schülerinnen und Schüler des 10. Realschuljahrgangs des Schulzentrums Collhusen für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge.

In Absprache mit dem Volksbund findet die Sammlung nicht wie üblich um den Volkstrauertag im November statt, sondern startet im September, im Gedenken an den Ausbruch des Zweiten Weltkrieges vor 82 Jahren.

Wir sind sehr erfreut, dass Schülerinnen und Schüler des Abschlussjahrgangs großes Interesse an der Thematik zeigen und in ihrer Freizeit von Haus zu Haus gehen, um Spenden zu sammeln. Wir hoffen auf Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. ist eine humanitäre Organisation, die es sich zur Aufgabe gesetzt hat, 832 Kriegsgräberstätten in 46 Ländern mit etwa 2,8 Millionen Kriegstoten zu pflegen. Mit der Erhaltung der Kriegsgräberstätten bewahrt der Volksbund das Gedenken an die Kriegstoten. Die riesigen Gräberfelder sollen die Lebenden an die Vergangenheit erinnern, indem sie mit den Folgen von Krieg und Gewalt konfrontieren. Die Erhaltung der Friedhöfe mit Kriegsgräbern ist somit eine Mahnung zum Frieden.

Unterstützt wird die Arbeit des Volksbundes, dessen Schirmherr Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist, bei Arbeitseinsätzen, Gedenkveranstaltungen sowie der Haus- und Straßensammlung durch Schülerinnen und Schüler.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Service

Stundenplan
heute
morgen