Wählen wie im Original

Juniorwahl – so nennt sich die bundesweite Initiative des Berliner Vereins Kumulus, bei der sich bis zum 24. September rund 1,5 Millionen Jugendliche an mehr als 4.500 Schulen in Deutschland beteiligten. Bei diesem bundesweit größten Schulprojekt geht es darum, möglichst realitätsnah eine Wahl zu simulieren, um das Demokratieverständnis sowie das politische Interesse von Jugendlichen zu fördern.

Nachdem in den vergangenen Wochen die Bundestagswahl ausführlich im Politikunterricht thematisiert wurde, hatten am 23. und 24. September auch die Schülerinnen und Schüler der achten, neunten und zehnten Klassen des Schulzentrums Collhusen die Möglichkeit, ihre Erst- und Zweitstimme abzugeben.

Dafür wurden - wie bei der echten Wahl - in der Aula, unserem „Wahllokal“ drei Wahlkabinen mit versiegelten Urnen aufgestellt. Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs bildeten den Wahlvorstand. Dessen Aufgabe war es, im Vorfeld Wählerverzeichnisse anzulegen, Wahlbenachrichtigungen auszufüllen und diese in den beteiligten Klassen zu verteilen. Außerdem betreute das Team die jungen Wählerinnen und Wähler während der Wahl und zählte anschließend die Stimmen aus.

Da auch diesmal eine relativ hohe Beteiligung zu verzeichnen war und die Ergebnisse sich durchaus mit den Resultaten der echten Bundestagswahl vergleichen lassen, wird es sicher auch in vier Jahren wieder eine Juniorwahl am Schulzentrum Collhusen geben.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Service

Stundenplan
heute
morgen